Dienstag, 5. Juni 2012

Danske Glasperlertraef 2012- Part 1-Saturday

Wenn Wünsche wahr werden,  weiß man manchmal gar nicht, wie einem geschieht :) Und so durfte ich zwei Tage Fotos machen beim Danske Glasperletraef 2012.

Wie erzählt man von einem traumhaften Wochenende an dem man soviel Gastfreundschaft  erlebt hat, Input, Inspiration und Spaß hatte? Ich zeig Euch einfach mal ein paar Bilder.

Los ging es schon am Samstag.Das ist nämlich einer der Vorteile, wenn man Mitglied ist. Da kann man das ganze Wochenende dabei sein und die tollen Demos sehen. Das Programm war dieses  Jahr aus ganz unterschiedlichen Ecken bestückt. Als erstes hat Thomas Risom einen Vortrag über Wikingerperlen gehalten. Sehr spannend, auch wenn man ,wie ich,nur sechs Wörter Dänisch spricht :) Er hat am Samstag auch vorgeführt ,wie man Wikingerperlen gemacht hat. Das zeige ich euch später.
Danach stellte Jytte Petersen  ihre Glaskopfstecknadeln vor.






Glaskopfstecknadeln kannte ich noch gar nicht in der Form. Aber in Dänemark sind so besondere Glaskopfstecknadeln, wie Jytte sie macht, ein Sammlerobjekt. Sie bekommen dann einen Platz auf einem liebevoll bestickten Kissen und man freut sich an ihnen. Als ich eine kaufen wollte ,waren sie schon alle weg. Ähnlich wie bei einem Bon Jovi-Ticket ! Das nächste Mal bin ich schneller :)


Nach dieser Demo hatte ich keine Sprachprobleme mehr, denn jetzt kam Martina Schlemminger, die zeigte,wie man fast neongrüne, glitzernde Farbverläufe hinbekommt.


Die  Perle heißt nur bei mir neongeglitzer, das war quasi nur mein Name dafür :) Martina hat sie Regentropfenperlen genannt  Das war für den Vormittag natürlich noch nicht alles. Christiane zeigte die .  Chrysamthementechnik.  Natürlich kennt sie auch der eineoder andere als Artischockentechnik . Erst gab es das Bild dann den Text :)



Danachgab es lecker smörrebröd, hmm...und eine kleine Pause zum shopping. Die Ombosse waren komplett angereist und hatten ihr Glaslager mit Werkzeug und allem was das Perlenmacherherz begehrt dabei. Bis ich da mal freie Sicht für ein Foto hatte hat es zwar gedauert ,aber dann hat es doch noch geklappt :)




Das Schöne ist ja, das man endlich mal die Farben live vergleichen kann  und eine super Beratung hat, , was ja für jemanden ,der immer nur online bestellt, schon ein Highlight ist.

Die Organisatoren haben alles super vorbereitet, so das es um 14.00 gleich weiter ging. Thomas und Jesper zeigten ,wie schon die Wikinger hergestellt haben.




Das Schöne und auch so besondere, habe ich mir sagen lassen, ist, das es auch Demos und Tipps zur Verarbeitung und neuen Gestaltungsmöglcikeiten gibt.Wie z. B. Tom Lundsten, der erzählt hat ,wie man an seine Glaperlenstempel kommt und wie es funktioniert.Tom gibt übrigens auch Emaillekurse in Ravstedhus. Ich habe ein paar seiner Stücke gesehen, die in Ravstedhus ausgestellt sind. Die sind traumhaft schön. Tom spricht ausgezeichnet englisch, falls der Wunsch nach einem emaille-Kurs besteht:)




Nach der Generalversammlung gab es dann um 18.00 Uhr Essen und um 20.00 Uhr die nächste Demo. Bei mir zeigte sich langsam das leichte Essenskoma ( Danske Böv:) und eigentlich wünschte man sich nach diesem langen Tag auf die Couch, aber  das ist ja nur was für Softies. Die Dänen nutzen den Tag und geben alles.Und für die Softies gab es wieder Kaffee und Kuchen, als Nachtisch sozusagen. Und immer for free wohlgemerkt :)  Lecker selbstgebacken! Insgesamt ist es eine so nette, offene und freundliche Atmosphäre, das man sich einfach wohlfühlen muß. Jeder der deutsch spricht, versucht dir zu übersetzen und lacht auch über seine Fehler. Da ist es ein leichtes das eingerostete Schul-Englisch auszupacken.

Als nächstes kam Tina Moslund mit neuen Montiertechniken. Und zeigte auch noch ein paar tolle Stücke,die sie gefertigt hat. Die Jari Ann des Nordens :)




Nun fehlt nur noch einer und zwar Jens Kondrup. Da gab es eine Demo und ein Wunschkonzert :) Aber das zeige ich Euch morgen. Für heute soll es erst mal reichen.

Min kære danske glasperler, hvis du går op på google oversætter, han oversatte den tekst, du måske ikke altid være rigtigt, men forhåbentlig morsomt. Jeg vil forsøge indtil næste år at bygge min danske, og i morgen vil give flere rene billeder.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den ausführlichen und interessanten Bericht. Jetzt weiß ich, was ich versäumt habe, aber geschätzte 1000 km ist doch etwas zu weit entfernt.
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
  2. Danke Luise, vielleicht ergibt sich doch einmal eine Gelegenheit, wer weiß ? Morgen geht es weiter :) LG Britta

    AntwortenLöschen
  3. Oh schön Britta - da kann man doch ein bisschen was miterleben ;) Leider hats bei mir dieses Jahr nicht geklappt; vielleicht nächstes Jahr wieder!

    Danke fürs Teilhaben-Lassen!
    Angela

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank Britta für den schönen Bericht! Ich wünsche mir dass ich auch eines Tages dabei sein kann!
    Schöne Grüße,
    petra

    AntwortenLöschen
  5. Danke Britta für den tollen Bericht - bin schon gespannt auf den Zweiten. War schön, Dich in Ravsted kennen gelernt zu haben. Wir sehen uns bestimmt nächstes Jahr wieder.
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. I love your blog.. very nice colors & theme. Did you design this website yourself or did you hire someone to do it for
    you? Plz respond as I'm looking to construct my own blog and would like to know
    where u got this from. appreciate it

    Feel free to surf to my homepage - kona coffee

    AntwortenLöschen